Teacher

Kurse ab September:

Mo, 20:15 - 21:45 Zeitgenössischer Tanz II, New York City Dance School Stuttgart

 

Mi, 16:00 - 17:15 Musical Jazz, Tanzschule Sterago Pforzheim

Mi, 17:30 - 18:45 Contemporary, Tanzschule Sterago Pforzheim

 

Vita Teacher

Johannes Blattner absolvierte die dreijährige staatlich anerkannte Ausbildung als Bühnentänzer und Tanzpädagoge an der "freiburger akademie füe tanz" ("DanceEmotion") und bildete sich in New York an Schulen wie dem "Broadway Dance Center", "Steps on Broadway", "Alvin Ailey" und "Peridance" weiter. 

 

Referenzen:

- New York City Dance School, Stuttgart

- Tybas , Hamburg

- MADCITY Cologne, Köln

- Tanztheater Anita Hanke, Ludwigsburg

- TanzsportCentrum Paderborn, Paderborn

- Tanzschule Sterago, Pforzheim

- Ballettzentrum am Theater, Pforzheim

- DanceEmotion, Freiburg

- Cologne Dance Center, Köln

- DansArt TANZNETWORKS

- Cala Theater, Freiburg

- Tanzwerkstadt Obersulm

- Mütterzenrtum Hohenfelde, Hamburg

- Tanzland (Dachverband Tanz e.V.), Waldkraiburg

- Kulturagenten (Schulprojekt für Kunst an Schulen), Holzheim

- Karoline-Kaspar-Schule, Freiburg

 

 



Thüringer Landeszeitung, 27.08.19:

"Eisenach. Muskelkater hatten nach dem zweitägigen vom Theaterverband Thüringen initiierten Tanzworkshop im Ballettsaal des Landestheaters wohl alle der etwa ein Dutzend Teilnehmer. Workshopleiter Johannes Blattner (31), professioneller Tänzer, forderte und förderte die acht Frauen und zwei Männer – letztere stockten am Sonntag noch zum Trio auf.

Der Tenor der Workshop-Teilnehmer war: rundrum zufrieden. Denn was Johannes Blattner den Damen und Herren mit auf den Weg gab, worin er sie schulte und wozu er sie animierte, war für alle enorm profitabel wie unterhaltsam. „So ein Workshop war für Eisenach etwas ganz Großartiges“, sagte Susanne Sobko, die als Mitglied des Theaters am Markt zu dieser Offerte kam. Sie tanzten barfuß oder in Strümpfen. Tanzschuhe an den Füßen zweier Frauen verrieten, dass hier Akteurinnen mit Vorbildung am Werk sind. Eine davon ist die gebürtige Ukrainerin Victoria Schulz-Butz, die an der Musikschule Bad Salzungen Tanz unterrichtet.

Dass man als Elevin ganz schön ins Schwitzen kommt und jede neue Choreographie herausfordernd ist, verspürte auch Diotima Grüneberg. Die Fachfrau für Volkstänze, die in ihrem Metier selbst Kurse gibt, war ebenfalls Feuer und Flamme vom Workshop mit Blattner. Die Akteure im Ballettsaal, die mit Tanz zum Teil schon eine Verbindung haben, kamen aus vielen Teilen Thüringens, die wenigsten aus Eisenach selbst. Der Profitänzer baute mit den Kursteilnehmern am Samstag an einer Choreographie auf, die allerdings kein fertiges Produkt ergeben sollte, sondern sich aus Fragmenten zusammensetzte. Johannes Blattner verschaffte den Teilnehmern so eine Art tänzerischen Bauchladen, vom Contemporary Dance bis zur Klassik. Bewegung, immer wieder Bewegung, in jeglicher Form und mit verschiedenen Schritten und -mustern prägten den Kurs. Was teilweise spielend einfach aussah, war ein Stück harte (Merk)arbeit. Der Kursleiter ließ den Akteuren jedoch auch die nötige Zeit. Unübersehbar war der Ehrgeiz und der Wille, mit denen die Workshop-Teilnehmer dem Programm und Vortänzer folgten. Der Ballettsaal des Landestheaters bot beste Bedingungen. Dabei achteten die Akteure darauf, dass die Striemen auf dem Boden wieder entfernt wurden. (...)

Sich auf fremde Menschen tanzend einzulassen, Berührungen zuzulassen, war für viele Teilnehmer eine positive Erfahrung, nicht nur, aber vor allem bei der Kontakt-Improvisation. Diese Tanzart ist gerade im Trend. Dabei improvisieren Tänzer Bewegungen im ständigen Kontakt mit dem Partner. „So etwas will ich in Eisenach als Kurs anbieten“, sagt die beeindruckte Susanne Sobko.

Der Kursleiter, zuletzt vier Jahre am Stadtheater Pforzheim als Bühnentänzer engagiert, war vom Team und dessen Eifer angetan. Er soll bald wiederkommen, rufen die begeisterten Workshopteilnehmer.